Preis und Bewertungen – Traumpaar im E-Commerce

, ,

Kundenbewertungen sind im Online-Handel ein wertvolles Instrument, um potentielle Kunden vom eigenen Angebot, den eigenen Leistungen zu überzeugen. Hand in Hand mit einer zielgerichteten Preisstrategie gehen Bewertungen eine schlagkräftige Allianz ein, die eine durchschlagende Wirkung auf interessierte Kunden entwickeln kann. Immerhin ziehen laut einer aktuellen Untersuchung des Hightech-Verbands Bitkom 72 Prozent aller deutschen Online-Shopper in ihrer Kaufentscheidung Produktbewertungen zurate. Das Alter der Kundschaft spielt dabei interessanterweise kaum eine Rolle. Über alle Generationen und eine Vielzahl von Produktkategorien hinweg dient die Produktbewertung bei Jung und Alt als Lackmustest, der die Tendenz in der Kaufentscheidung festlegt.

Bewertung und Preisoptimierung entwickeln gemeinsam hohe Sogwirkung

Allein also in der Verkaufspsychologie schon wirksam, wird die Bewertung erst in Kombination mit dem richtigen Preis zum echten Traumpaar im E-Commerce. Treffen positive Bewertung und günstiger Preis zusammen, ist im Kundensinne der Idealzustand erreicht. Die zielgerichtete Preisoptimierung nimmt den Kunden mit. Offenbar stimmen Qualität und Preis, der Kaufimpuls muss nun keine hohen Hürden mehr überwinden. Doch auch im höherpreisigen Segment kann die Produktbewertung verkaufsfördernd wirken. Positive Bewertungen sind mitunter das ausschlaggebende Argument, eben doch etwas mehr zu investieren. Die offenkundig höhere Qualität rechtfertigt in diesem Szenario den Mehrpreis. Die Herausforderung für den Unternehmer ist es hierbei, die richtige Balance bei Pricing und Repricing zu finden, die eine möglichst hohe Kundenaufmerksamkeit garantiert, dabei aber die Marge schützt. Moderne Pricing-Tools können das leisten und in der Preisoptimierung wichtige Hilfestellung geben. Sie verleihen in der Feinjustierung die nötige Flexibilität und Sicherheit, damit auch im Wettbewerb preisliche Attraktivität und Ertrag in einem gesunden Verhältnis stehen.

Richtige Balance beim Repricing entscheidend

Doch ist auch die positive Produktbewertung natürlich kein Allheilmittel. Der Onlinekunde ist heute kritischer, misstraut offenkundigen Lobhudeleien reflexartig. Richtig eingesetzt aber fungiert die Produktbewertung als starkes Marketinginstrument. 41 Prozent der deutschen Online-Shopper bestätigten dem Bitkom, dass ihre Kaufentscheidung durch Bewertungen beeinflusst wird. Auch hat fast ein Drittel der Konsumenten (32 Prozent) starke Vorbehalte gegenüber Produkten ganz ohne Bewertung. Doch nur 13 Prozent der Umfrageteilnehmer stehen Produktbewertungen allgemein kritisch gegenüber. Wenn zusätzlich mit dem Preisinstrument gearbeitet wird, ist der Blick allerdings gleich nicht mehr ganz so kritisch. Als Duo entwickeln Preisoptimierung und Produktbewertungen also genau die Sogwirkung, die aus einem Interessenten einen hoffentlich zufriedenen Kunden macht.

Weitere interessante Themen

, ,

Repricing-Barometer Februar: Markt holt auf

Weiterlesen
, ,

Bures-Vortrag auf ibi-Forum „B2B-E-Commerce“

Weiterlesen