metoda Repricing-Barometer: Und ewig lockt das Saisongeschäft

, ,

Kaum fallen die ersten Blätter, schon schmeißt der Online-Reifenhandel die Vermarktungsmaschinerie an. Bei Dauerregen und fallenden Temperaturen beginnt in diesen Wochen die lukrative Herbstsaison für Winter- und Ganzjahresreifen. Und weil regelmäßig im Herbst bei vielen Autofahrern ein neuer Satz Reifen fällig wird, wird schon früh Druck aufgebaut. Im metoda Repricing-Barometer September nimmt der Reifenhandel daher bereits jetzt eine prominentere Stellung ein. In dem stark saisonal geprägten Geschäft wird mit harten Bandagen um jeden Kunden gekämpft. Quasi auf Kommando ist daher die Preisaktivität im Reifenhandel in die Höhe geschnellt. Ganze zehn Vertreter der Reifen-Zunft haben es im September in die Top-20 des metoda Repricing-Barometers geschafft. Die Preisaktivität der führenden Reifen-Plattformen ist dabei im Monatsvergleich um fast 40 Prozent angestiegen. Wieder besser in Form war zuletzt aber auch Allyouneed.com.

Noch ist Heiligabend weit weg, noch liegen die Temperaturen tagsüber im zumeist zweistelligen Bereich. Dennoch geht es im E-Commerce immer auch um das Geschäft von morgen und vielfach fängt eben doch der frühe Vogel den Wurm. Im hart umkämpften Reifenhandel ist infografik_metoda_repricing_barometer_09der Startschuss in die Herbst-/Wintersaison bereits sehr früh gefallen. Ausdruck erster Preiskämpfe ist die deutlich höhere Preisaktivität des Reifenhandels, die das metoda Repricing-Barometer im vergangenen Monat gemessen hat. Im September hat sich keine andere Kategorie derart stark in den Vordergrund gedrängt. Die in den Top-20 vertretenen Reifenhändler haben im vergangenen Monat zusammen über 2,9 Mio. Preisanpassungen vorgenommen. Im August köchelte der Wettbewerb bei 2,1 Mio. Preisschritten vergleichsweise noch auf Sparflamme.

Die Namen, die jetzt auf sich aufmerksam machen, konkurrieren in dem maximal transparenten Marktsegment vornehmlich über den Preis. Die höchste Preisaktivität der Konkurrenz hat das Repricing-Barometer bei Goodwheel.de (Rang 4) und Reifensuche.com (6) gemessen. Ebenfalls noch in den Top-Ten der preisaktivsten Händler des Monats vertreten sind Mein-reifen-outlet.de (8), Reifen.com (9) und Giga-Reifen.de (10). Fünf weitere Branchenvertreter sind bis hinter auf Platz 20 zu finden.

Grundlage der Erhebung sind die auf Preissuchmaschinen eingestellten Angebote. Daten von mehr als 2.200 Shops aus allen Segmenten wurden im August für das Repricing-Barometer analysiert, mehrere Millionen Datenpunkte werden für die monatlich ermittelten Werte erfasst. Zusammengezählt haben die beobachteten Shops im September mehr als 15,3 Millionen Mal an der Preisschraube gedreht.

Unangefochtener Repricing-Meister bleibt aber Amazon.de. Im September betrug der Vorsprung auf den Zweitplatzierten annähernd 2,4 Millionen Preisschritte. An die insgesamt 3.599.083 Anpassungen der Plattform Amazon.de auf Preissuchmaschinen kam auch im September kein Konkurrent heran. Der Marktführer hat dabei das Vormonatsniveau gehalten. Neu auf dem zweiten Rang trägt sich die DHL-Tochter Allyouneed.com ein. Für die Bonner schlägt im September eine Zunahme der Preisaktivität von 32 Prozent zu Buche. Mit diesem Plus verbessert sich Allyouneed.com vom dritten Platz im August auf die zweite Position. Für IT-Händler Jacob geht es hingegen einen Rang nach unten, obwohl die Repricing-Aktivität im Vergleich zum Vormonat nahezu gleichgeblieben ist. Etwas mehr als eine Millionen Mal hat Jacob im vergangenen Monat Preise an Nachfrage und Wettbewerb angepasst. Damit zählt der Spezialversender aus Karlsruhe im IT-Teich zu den ganz großen Fischen. Auf dem vierten Platz wirft dann erstmals die Reifensaison ihre Schatten voraus. Bei Goodwheel.de im westfälischen Soest wird das umsatzwirksame Instrument Repricing aktiv eingesetzt, um im intensiven Wettbewerb führende Positionen zu erobern.

Komplettiert wird das Führungsquintett von der Real-Tochter Hitmeister. Die Kölner klettern bei einer fast konstanten Preisaktivität um einen Platz nach oben. Damit ist aber auch klar, dass es Vormonatsüberraschung Rakuten.de nicht mehr in die Spitzengruppe geschafft hat. Der deutscStefan Bures, Co-Gründer und CEO von metodahe Ableger des japanischen E-Commerce-Giganten befindet sich derzeit offenbar in einer Findungsphase. Bei einer im Vergleich zum Vormonat um 65 Prozent geringeren Repricing-Aktivität geht es für Rakuten.de runter auf den 18. Rang.

„Mit Herbstbeginn wechselt das Reifengeschäft auf die Überholspur“, kommentiert metoda-CEO Stefan Bures. „Die Rivalen Goodwheel und Delticom werden in den kommenden Wochen weiter Fahrt aufnehmen. Mit Blick auf Weihnachten dürften sich dann aber auch wieder andere Marktbereiche stärker am Repricing-Wettrennen beteiligen.“

Zur Methodik: Für das metoda Repricing-Barometer wird auf Basis der auf Preissuchmaschinen eingestellten Angebote die Preisaktivität im deutschen E-Commerce gemessen. Die vorliegende Untersuchung deckt den Zeitraum September 2016 ab. Dabei wurde das Angebot von mehr als 2.200 Shops analysiert und mehrere Millionen Datenpunkte erfasst.

Weitere interessante Themen

,

Repricing-Barometer: real,- dreht den Swag auf

Weiterlesen
, ,

Effektive Amazon-Steuerung mit Market Genius \\ Marketing

Weiterlesen